Wonderful waiting game

Ihr alle werdet es mir nicht einfach machen in meinen ersten Tagen in Kanada. In den verangenen Tagen hatte ich das Glück noch Zeit mit (fast) all den Leuten Zeit zu verbingen, welche ich nicht nur ins Herz geschlossen habe, sondern welche mich auch ausmachen. Wer wäre ich denn schon, ohne euch alle.. Richtig: Eine dicke, fette Sau.

So wunderschön das einerseits ist – es beschert mir gleichzeitig auch eine gewisse Angst vor dem Abschied: So viele Leute um mich und dann ganz plötzlich niemand mehr (Ingenieure würden wohl von einem Zwischenmenschlichen Dirac-Stoss sprechen.. Hach ja, der Nerd in mir).
“Hast du nicht sowieso Angst vorm Weggehen?” mag sich mancher denken.. Ganz ehrlich: Nein. Ich bin nervös, aufgeregt und manchmal kurzzeitig melancholisch – aber >Angst< hat für den einjährigen Christbaum dann doch einen zu negativen Anstrich.. 🙂

Genug von der sentimentalen Seite – ich weiss, d’ Leut’ wolled Fakten! Und davon gibts genug:

  • Meine Wohnung in Winterthur ist komplett geräumt und geputzt. Ich bin nicht mehr angemeldeter Einwohner der Schweiz und habe meine Steuern für 2013 schon bezahlt. Somit kann ich wirklich gehen und muss nicht unliebsame Gedanken an Ämter verschwenden. Jej!
  • Am 30. September fliege ich um 11:35 ab und bin dann für ca. 13h unterwegs.
  • Während ich im Flugzeug gen Vancouver hocke flattert vermutlich mein Bachelor-Zeugnis bei meiner Mama ins Haus (mit anderen Worten: Ja, ich haben den Bachelor bestanden und in der Tasche. F*ck yeah!)
  • In Kanada wartet ein Zimmer in einer 10er WG auf mich. Die Adresse ist: 5109 Cambie street. Hier ein paar Fotos wie’s momentan in dem Zimmer aussieht:IMG-20130921-00084 IMG-20130921-00083 IMG-20130921-00082

Das wär soweit wiedermal alles. Sobald ich dann in Kanada bin werde ich versuchen etwas unterhaltsamer zu schreiben – jetzt ists ja mehr ein Auflisten von Fakten. Sorry dafür! Vielleicht versuche ich mich auch mal an einer Video- oder Sound-Nachricht, aber ihr wisst ja.. Ich hab’s nicht so mit der Technik.

All the best,
Mischa


One thought on “Wonderful waiting game

  1. Mein lieber Mischa, nun bist Du also in Deiner neuen Welt angekommen. Ich wünsche Dir viele gute neue Erfahrungen und ein grandioses Jahr mit dem “Christbaum”. Deine Vancouver-Uhr erinnert mich jeden Tag an Dich und ich bin ganz nah bei Dir. Ich hoffe ja immer noch, Dich irgendwann dort besuchen zu können, wenn es finanziell irgendwie drinliegt, mache ich das auch.

    Es tut mir schrecklich leid, dass ich Dich in Kloten nicht persönlich verabschieden konnte, aber da war ich noch in Berlin und kam erst am späten Abend wieder nach Zürich (im Moment ist unglaublich viel los bei mir). Als ich durch die “Arrival”-Zone schlappte, habe ich sehr an Dich gedacht, wie Du durch den “Departure”-Bereich gingst, ein neues und großes Abenteuer fest im Visier.

    Ich bewundere Dich für Deinen Mut; ich glaube, ich selbst hätte so etwas in Deinem Alter nicht gewagt. Chapeau!

    Lass Dich ganz feste drücken, und, ach ja, congratulations zum Bachelor (das ist irgendwie an mir vorbeigegangen)!

    Dicke Grüße vom

    Babba

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s