Why am I here?

Nachdem anscheinend ca. 140 Leute den letzten Post gelesen haben muss ich mich wohl etwas ranhalten. Woher kommen denn all die Leute? Nichts besseres zu tun?! ;P Scherz – freut mich natuerlich sehr! Etwas ueberrascht war ich aber schon.. Haette mit 10-20 Interessierten gerechnet.

Wie dem auch sei. Nach 2 Tagen im Bikepark haette ich fast aus den Augen verloren, weshalb ich eigentlich in Kanada bin. Film-was? Ah ja..

Aber ich fang wieder ganz brav von vorne an.

Here we go:

Schon nach der ersten Fahrt auf einem Trail nahe dem Hostel musste auch ich verwoehnter Schweizer mit Kinnlade auf Halbmast zugeben: Die Natur hier ist wunderschoen!

Gegen die perfekt gehegten Waelder der Schweiz hat das moosig, verwilderte Dickicht hier etwas noch erfrischenderes. Die Tatsache, dass man jederzeit einem Baeren ueber den Weg laufen koennte gibt dem Ganzen dann noch die gewisse Prise Salz. Yummi! 😉

Im Hostel traf ich die rasende/reisende Deutsche Kristin (mit K, ohne E – ganz wichtig! ;P). Mit ihr ging ichs am ersten Tag gemuetlich an und fuhr ein paar SingleTrails aus eigener Muskelkraft. Verschwitzt und mit einer “ich-will-doch-aber-heizen”-Einstellung hab ich mir am Abend dann einen 3-Tages-Pass fuer den Bikepark gekauft. Pedalieren ist ja schoen und gut, aber wenn ich schon mal hier bin..
Praktisch: Direkt nebem Hostel ist ein kleiner Shop. Dieser fuehrt als Gemuese leider nur Zwiebeln. Umso besser, dass ich bisher ohne Zimmergenosse war 😉
Unpraktisch: Auch hier im Hostel und auf den oeffentlichen Toiletten gibts keine Klobuerste! WTF?!

Was jetzt kommt ist ein Lobgesang auf den Bikepark. Wer sich das aus irgendwelchen Gruenden nicht zu Gemuete fuehren will, der verpasst was. Immerhin lesen 139 andere den Scheiss! ;P

Fuer den Park war ich um 21h(!!!) im Bett, am naechsten Tag sogar fuer den Bus, welcher eine halbe Stunde vor dem geplanten faehrt noch zu frueh und stand um 9h am Lift. Dieser oeffnet leider erst um 10h. Gnaedig liessen sie mich dann um 9:45 als ersten hoch.

Was folgte war brauner Schweiss (vom Dreck), ein kleines Stueckchen abgebrochener Zahn (weiss nicht wie das passiert ist. Vermutlich ob der schieren Begeisterung abgesprungen), ca. 50 jaehrige Anwaeltinnen aufm Downhill-Bike, sowie einer im aufgemotzten Rollstuhl. D’Leit sind kreisi!

Ich hatte anscheinend Glueck, denn der Park wurde angesichts der endenden Saison generalueberholt und ist entsprechend in einem super Zustand.

Einige Dinge musste ich schnell mal lernen: Liftbuegel werden nicht runtergeklappt, das ist was fuer Hosenscheisser (habe bei der ersten Fahrt unauffaellig meine Hand neben mich gelegt – und im Sitzpolster verkrallt), Baeren chillen hin und wieder direkt neben den Trails und das Wasser aus meinem Rucksack-Trinkbeutel schmeckt wie fluessiger Plastik.
Der groesste Schmerzfaktor ist uebrigens nicht der Ruecken, die Fuesse oder dergleichen: Fuer die Finger macht man immerwieder Pausen. Nach einer pausenlosen Abfahrt von ganz oben nach unten kann man die Hand nur noch seitlich vom Lenker ausfahren. Guter Tipp eines Fahrers: “Don’t brake to avoid cramps.” Und so segelte ich bis jetzt ca. 20mal vom Berg ins Tal und nur sehr selten ins Gebuesch oder aufs Gestein. Ein dunkelblauer Fleck am Oberschenkel ist bis jetzt die einzige Blessur.

Fuer alle, die einen Eindruck vom Park-Leben wollen hier ein uneditierter Clip (der PC hier ist sauschwach, weshalb ich nicht genau weiss, was drin ist und erst recht nicht, ob ich rumkeuche oder dergleichen):

Das ist uebrigens ein blauer Trail. Es gibt noch schwarz, schwarzrot und rot. Ich bleib fuer den Moment mal bei den blauen ;))

Kleine Sache noch: Wer nicht immerwieder blind vorbeischauen will kann mir eine eMail an mikolbe[]bluewin.ch schreiben, dann schick ich so eine Art “Newsletter” rum, in welchem ich ev. noch einige Dinge schreibe, welche nicht fuer die ganze Welt zu sehen sein sollte 😉

 

Mit einem doofen Dauergrinsen aufm Gesicht,

Mischa


2 thoughts on “Why am I here?

  1. Geil. Mit Freude und Wehmut lese ich deine epischen Geschichten. Ein Loblied auf die Schwerkraft und auf die vielen Wege wie man sie austrixt. Cheers

  2. Oh my f***ing god. Mir wurde schwindlig beim Zuschauen 🙂 Diese Bäume so nah an der Strecke würden mich fertigmachen! Kann es sein, dass Du mit dem Zahn an einem hängengeblieben bist?

    Dein Dauergrinsen würde ich gern live sehen! Überhaupt ist es großartig, was da an Positivem über den großen Teich schwappt, freut mich sehr für Dich!

    Heute war Probe fürs Konzert morgen. Lief gut und es macht saumäßigen Spaß. Sobald es Videos gibt, schicke ich Dir die Links dazu.

    Bis bald – und keep grinning 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s